Willkommen



In unregelmässigen Abständen berichte ich hier über meine fotografischen Aktivitäten. Wenn Sie ein E-Mail erhalten möchten, wenn es einen neuen Eintrag gibt können Sie sich hier
anmelden.

Dienstag, 19. August 2014

Wale im Alexander Archipel in Alaska

Wunderschöne Begegnungen mit Walen

Die spektakuläre Landschaft von Alaska, Wale und Grizzlybären. Drei Themen, die eine Reise nach Alaska zum Erlebnis werden lassen. Dazu, für Alaska, fantastisches Wetter mit viel Sonnenschein und nur einem Tag Regen. Mücken, die sich in Grenzen halten und Lichtverhältnissen, die des Fotografen Herzen erfreuen.
Der erste Teil der Reise ist eine einwöchige Bootsfahrt im Alexander Archipel, den Gewässern vor Juneau, im Südosten von Alaska. Das Boot ist klein und eng für die acht Gäste, aber trotzdem gemütlich. Die Begegnungen mit Buckelwalen und Orcas finden dafür in den Weite des Meeres statt. Wobei die Wale manchal zum Greifen nah am Boot auftauchen und ich vom Nebel ihres "Ausblas" nass werde.
 
http://www.rudolf-hug.ch/content/fotogalerie/Travel/Alaska%202014%20Whale%20watching/index.html

http://www.rudolf-hug.ch/content/fotogalerie/Travel/Alaska%202014%20Whale%20watching/index.html

http://www.rudolf-hug.ch/content/fotogalerie/Travel/Alaska%202014%20Whale%20watching/index.html

Die Fischgründe in den Gewässern sind reich an Heringschwärmen. Die Buckelwale nutzen eine spezielle Technik, um diese zu fangen. Mit dem Gesang des LEitwales werden die Heringe an die Oberfläche getrieben. Dann machen die Wale einen "Vorhang" aus Luftblasen um den Schwarm, tauchen darunter und schiessen mit weit geöffnetem Maul an die Oberfläche.

http://www.rudolf-hug.ch/content/fotogalerie/Travel/Alaska%202014%20Whale%20watching/index.html

http://www.rudolf-hug.ch/content/fotogalerie/Travel/Alaska%202014%20Whale%20watching/index.html

Eine Begegnung der besonderen Art kann ich mit einem "Eisberg" erleben.  Unscheinbar treibt er in der Weite des Archipels vor sich hin. Bei der Annäherung des Bootes wird er durch die Wellen plötzlich instabil und dreht sich. Im Gegenlicht der spärlichen Sonnenstrahlen offenbart sich eine Eisskulptur von unglaublicher Schönheit. Das Innenleben des Jahrtausende alten Eises zeigt Skulpturen, wie ich sie noch nie gesehen habe.

http://www.rudolf-hug.ch/content/fotogalerie/Travel/Alaska%202014%20Whale%20watching/index.html

http://www.rudolf-hug.ch/content/fotogalerie/Travel/Alaska%202014%20Whale%20watching/index.html

Ganz besonders spektakulär sind die Buckelwale, wenn sie springen. Aber auch schwierig zu fotografieren! Man weiss nie, wo sie springen - entweder geschieht es zu weit weg, oder im Rücken oder auch zu nahe! Ein, zwei Sekunden und schon sieht man nur noch die weisse Gischt.

http://www.rudolf-hug.ch/content/fotogalerie/Travel/Alaska%202014%20Whale%20watching/index.html

http://www.rudolf-hug.ch/content/fotogalerie/Travel/Alaska%202014%20Whale%20watching/index.html

Das Meer ist im Archipel meist ruhig und in den Buchten, wo wir jeweils über Nacht ankern, ist es oft spiegelglatt. Die untergehende Sonne verzaubert die Landschaft in eine Rhapsodie aus blau und orange.

http://www.rudolf-hug.ch/content/fotogalerie/Travel/Alaska%202014%20Whale%20watching/index.html
  
Weitere Bilder können hier gesehen werden:

Lesen Sie auch den Blog:

Kommentare:

  1. Lieber Rudolf.

    Wieder einmal mehr beeindruckende Bilder. Am liebsten möchte ich gleich einen Flug nach Alaska buchen ....

    Liebe Grüsse aus dem Engelbergertal,
    Oliver

    AntwortenLöschen
  2. Ja Herr Hug, tolle Bilder, wie immer....... Da möchte man schon mal dabei sein und die Riesen beobachten. Auch die Bären sind halt keine Kuscheltiere........ auch wenn sie klein sind......
    Gratulation:)
    M. Hauri Staffelbach

    AntwortenLöschen
  3. Ruedi, wir sehen uns zwar kaum mehr, weil du immer wieder bei anderen Tieren bist. als grosser Wal Fan sprechen mich diese Bilder nicht nur wegen ihrer herausragenden Qualität an. GANZ GROSS!
    MegaGrats!
    Geri Jansen

    AntwortenLöschen

Wenn Sie keine Mitgliedschaft haben, wählen Sie "Name/URL" oder "Anonym"