Willkommen



In unregelmässigen Abständen berichte ich hier über meine fotografischen Aktivitäten. Wenn Sie ein E-Mail erhalten möchten, wenn es einen neuen Eintrag gibt können Sie sich hier
anmelden.

Samstag, 2. Februar 2013

Yellowstone Nationalpark im Winter

Mitte Januar habe ich mit einer kleinen Gruppe Fotografen eine Reise zum Yellowstone Nationalpark in den USA gemacht. Ein eindrückliches Erlebnis, die brodelnden, heissen Quellen, die Geysire, die Landschaft und die Tierwelt im tiefen Winter zu fotografieren. Oft hat die Feuchtigkeit der dampfenden Quellen in der Nacht eine verzauberte und "verzuckerte" Landschaft kreiert. Zwar war es am Morgen minus 20 Grad und tiefer, tagsüber stiegen die Temperaturen aber auf angenehme Werte.



Im Park überwintern etwa 3000 Bisons. Das Leben ist hart für die Tiere, denn unter der Schneedecke finden sie kaum Futter und leben hauptsächlich von ihren Fettreserven. Diese zotteligen, urtümlichen Tiere, die einst fast ausgerottet waren, erinnern an die unberührten Landschaften im Wilden Westen.



 

Aber auch eine Vielzahl anderer Tiere kann fotografiert werden. Entlang der Steilhänge im Lamarvalley findet man viele Dickhornschafe (bighornsheep). Die eindrücklichen Wapitihirsche (elk) überwintern eher im National Elk Refuge in Jackson Hole. Trotzdem konnte ich einige der prächtigen Tiere sehen. Mit viel Glück konnte ich einen Rotluchs (bobcat) und einen Präriehasen (white tailed jackrabbit) fotografieren. Viele weitere Tiere sind in der Galerie auf meiner Homepage zu sehen.






Eindrücklich sind auch die Thermalquellen und Geysire. Der Kontrast zum Schnee, die durch Rauhreif zu mystischen Traumlandschaften verwandelten Bäume und die farbigen Kunstwerke der Natur sind wie Bilder aus einer anderen Welt.



 




Nächste Projekte
Durch die Veröffentlichung meines Buches Adler, Bär & Co., welches sehr viel Zeit beansprucht hat, bin ich etwas in Verzug mit den Büchern meiner letzten Reisen. In nächster Zeit werde ich also meine Zeit den Büchern über Indonesien und Zentralasien (entlang der Seidenstrasse) widmen.
Auch das Projekt "Brauchtum in Appenzell" braucht viel Zeit und Energie - aber die Resultate sind bis jetzt vielversprechend.










Kommentare:

  1. Lieber Ruedi
    Eindrückliche Bilder. Es war sicher pitter kalt.
    Wir wünschen Dir, lieber Ruedi, weiterhin viel
    Kraft und Mut bei Deinem HOBBI.

    Gruss Zita & Guido

    WEas heisst URL??

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Ruedi

    Einfach super! Ich freue mich bereits auf Dein Buch.
    So wie Du die Natur "einfängst", ist das einfach hervorragend - ich beneide Dich schon etwas für Deine Reisen - bin aber mit diesen Bildern doch auch "bei Dir".

    Herzliche Grüsse und bis bald

    Markus

    AntwortenLöschen
  3. Der Hase ist mein Favorit! Und die Luftaufnahmen - sie sind Gemälde!
    Bravo!
    Margot

    AntwortenLöschen
  4. Salue Ruedi

    Super Bilder ! Mittagspause in Geschäft ist dadurch gerettet ;-)
    Vielen Dank!

    René

    AntwortenLöschen
  5. Lieber Herr Hug
    Wunderbare Bilder. Wir waren letzten Herbst in Yellowstone und die Zeit verflog im Nu! Die Erinnerung an unsere Zeit macht Ihre Bilder doppelt interessant. Ich bin vor allem überrascht über die tollen Tierbilder! Wie lange dauerte Ihr Besuch im Park? Das Wetter muss super gewesen sein, die Bilder sind wirklich grandios! Eine Augenweide. Vielen Dank und weiterhin viel Spass beim reisen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war eine Woche dort. Das Wetter war die erste Hälfte super und die zweite Hälfte ok. Etwas Schneefall hat gefehlt, dafür wenigstens kein Regen.

      Löschen
  6. Ernst Werthmueller10. Februar 2013 um 06:03

    Hola Ruedi
    Muchas gracias amigo !
    Einmal mehr fantastische Naturaufnahmen.
    Momentan bewundere ich in meinem Büro die Bärenfamilie auf dem Februar 2013 Kalenderblatt.
    Well done !
    Hasta pronto
    Ernst Werthmueller

    AntwortenLöschen

Wenn Sie keine Mitgliedschaft haben, wählen Sie "Name/URL" oder "Anonym"